E-Commerce-Trends 04.03.2016 04.03.2016, 08:00 Uhr

Werbung auf Secret Escapes

Secret Escapes öffnet seine Plattform für externe Werbetreibende, Axel Springer kann sich über Umsatzsteigerungen freuen und Tom Tailor öffnet seinen ersten Onlineshop in China.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Secret Escapes, nach eigenen Angaben „Europas Online-Marktführer von Luxushotel- und Reiseangeboten“ öffnet seine Plattform für externe Werbetreibende. Die verschiedenen Integrationsmöglichkeiten umfassen Display Banner, Advertorials, Newsletter, Social Media sowie individuelle Microsites, die vom Secret Escapes Team erstellt werden. >>> Pressemitteilung/zu Secret Escapes 
Der Axel-Springer-Konzern steigerte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 8,5 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro. Damit übertraf das Verlagshaus seine Prognosen. 62 Prozent der Erlöse verdankt Axel Springer seinen digitalen Aktivitäten. >>> Internetworld.de 
Für den Re-Commercer mySWOOOP geht es geschäftlich weiter steil bergauf. In den letzten zwölf Monaten konnte das aus Bremen stammende Unternehmen seinen Umsatz verzwölffachen. Somit ist mySWOOOP vier Jahre nach Gründung im siebenstelligen Bereich angekommen. >>> Pressemitteilung/zu mySWOOP
Der Onlinehändler für Möbel und Sanitärprodukte Reuter und der Sitzmöbelhersteller COR tragen derzeit einen erbitterten Streit miteinander aus. COR hatte die Zusammenarbeit mit dem Shop zum Februar 2016 beendet. Daraufhin hatte Reuter seine Kunden zu einer Klage gegen COR aufgerufen. Der Vorwurf: COR würde die Endabnehmerpreise künstlich auf ein Niveau anheben, das über den Preisen liege, die sich bei fairem Wettbewerb zwischen den Händlern ergeben würden. Das Landgericht Köln hat die Klage-Aktion des Onlinehändlers jetzt per einstweiliger Verfügung untersagt. >>> Markt Intern 
Im aktuellen Werbevideo von Outfitter spielt der „Sportmuffel“ die Hauptrolle – ein schlecht gelauntes Zottelwesen, das allen anderen die Freude am Sport verdirbt. Erst die Internet-Bestellung bei Outfitter bekehrt den grimmigen Kerl. Neu eingekleidet steigt er im Fitness-Studio aufs Laufband und legt los. >>> Absatzwirtschaft.de 

  - INTERNATIONAL -

Tom Tailor hat auf der chinesischen Handelsplattform JD.com seinen ersten Onlineshop im Reich der Mitte eröffnet. Seit November ist das Mode-Unternehmen mit einem Ladengeschäft in Shanghai vertreten. >>> Nasdaq Globe Newswire 
Amazon baut die Reihe der sprachgesteuerten Einkaufs-Assistenten aus. Wie die 2014 vorgestellte Lautsprechersäule Echo arbeiten Amazon Tap und Amazon Dot mit der hauseigenen Sprachsteuerung Alexa, spielen Musik ab, erinnern an Termine und notieren Bestellungen. Dabei eignet sich Tap zum Anschluss an Stereoanlagen, Dot ist ein portabler Lautsprecher für den Balkon. Großer Haken für deutsche Amaton-Kunden: Alexa funktioniert weiterhin nur in den USA, und offiziell werden auch die neuen Geräte auch nur dort verkauft. >>> Golem
Die Africa Internet Group, auch als Amazon Afrikas bekannt, hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde mehr als 300 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt. Das Rocket-Internet-Unternehmen ist die Muttergesellschaft von zehn Internetunternehmen, die in mehr als 30 Ländern Afrikas tätig sind. >>> Finanztreff 
Der indische E-Commerce-Riese Flipkart hat eine eigene Werbeplattform namens Brand Story Ads herausgebracht. An Bord sind bereits 50 bekannte Marken wie zum Beispiel  L'Oreal, Intel, Gillette, Datsun und Sony. Bereits im letzten Jahr hatte Flipchart Produkt-Listing-Ads eingeführt. >>> Business Standard 
Groupon wird von IBM wegen Patentverstößen verklagt. Der Klageschrift zufolge verstößt das Gutscheinportal mit Sitz in Chicago gegen vier IBM-Patente. Davon stammen zwei noch aus den Neunziger Jahren, die anderen beiden sind von 2006 und von 2009. >>> ZDNet 

 - BACKGROUND -

Recht: Onlinehändler, die Preisanpassungssoftware einsetzen, sollten sich genau überlegen, was sie tun. Das Risiko, dabei gegen das Kartellrecht zu verstoßen, ist nämlich durchaus gegeben. Händler und Hersteller, die bei einem Kartellrechtsverstoß erwischt werden, müssen mit saftigen Bußgeldern rechnen. >>> E-Commerce-Blog 
 
Click & Collect: Die Abholung von online bestellten Waren im Ladengeschäft macht nicht für jeden Händler Sinn. Während in Deutschland etliche große Retailer den Abholservice auf- oder ausbauen, rudern britische Händler wieder zurück. >>> Internetworld.de 
 
User Experience: Mit den richtigen Features können Shopbetreiber ihren Kunden ein ganz besonderes Einkaufserlebnis bieten. Auf dem Internet World Kongress hat der E-Commerce-Experte Sebastian Bomm jede Menge Features vorgestellt, die man in Deutschland kaum oder überhaupt nicht kennt. >>> Internetworld.de 

  - ZAHL DES TAGES -

Die Schweizer bestellten im vergangenen Jahr Waren im Wert von 7,2 Milliarden Franken im Internet. Aufgrund des starken Franken kaufen Schweizer gern im Ausland. Das gilt auch für den Onlinehandel. 1,1 Milliarden gaben die Schweizer in ausländischen Online-Shops aus. News.ch  

- GEHÖRT -

„Wir freuen uns, endlich die Ergebnisse der umfangreichen Ermittlungen der Sonderkommission INES gegen unser Unternehmen bewerten und kommentieren zu können.“
Angesichts einer zweiten Anklageerhebung durch die Generalstaatsanwaltschaft Dresden geht Unister-Chef Thomas Wagner in die Offensive. Dem Unternehmen wird das ungenehmigte Betreiben von Versicherungsgeschäften, Steuerhinterziehung und Streichpreise vorgeworfen. Jetzt hat Unister in einer Pressemitteilung zu den Vorwürfen Stellung genommen. >>> Onlinehändler News 

Das könnte Sie auch interessieren