E-Commerce-Trends 12.06.2017 12.06.2017, 08:00 Uhr

Uber-Chef Kalanick soll beurlaubt werden

Aufgrund der zahlreichen Skandale erwägt der Verwaltungsrat eine Beurlaubung von Uber-Chef Travis Kalanick, Pia Poppenreiter führt ihr Escort-Startup wieder selbst und die Grünen wollen Onlinehändlern jetzt doch nicht die Sonntagsarbeit verbieten.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo

- NEWS -

Ohlala: Mitgründerin Pia Poppenreiter führt bei der umstrittenen Paid-Dating-App Ohlala wieder das alleinige Kommando. Im Zuge eines Management-Buy-outs übernahm Poppenreiter alle Anteile der Investoren und auch die Anteile von Mitgründer Torsten Stüber. Das Berliner Startup wurde 2015 gegründet und versteht sich als Plattform für “spontane, bezahltes Dates”. >>> deutsche startups 
Shopware: Der Anbieter für Shopsoftware hat jetzt ein Framework für B2B-Anwendungen auf den Markt gebracht. t3n hat sich das Framework genauer angesehen und stellt die wichtigsten Features vor. >>> t3n 
eBay: Ab dem 1. Juli 2017 ist nicht mehr die holländische Marktplaats B.V. Betreiber der Kleinanzeigenplattform, sondern die  eBay Kleinanzeigen GmbH in Kleinmachnow. Ab diesem Datum gelten für eBay Kleinanzeigen neue Nutzungsbedingungen. >>> Wortfilter 
Witt-Gruppe: Der Multichannel-Händler mit Sitz in Weiden bestätigte im Geschäftsjahr 2016/17 sein Vorjahresniveau und erreichte einen Gesamtumsatz von rund 757 Millionen Euro. Der Online-Anteil steigt nach Angaben des Unternehmens kontinuierlich an. Zum Ende des Geschäftsjahres 2016/17 ging bereits jede vierte Kunden-Bestellung über einen der mehr als 15 Online-Shops ein. Die Witt-Gruppe gehört zur Otto-Group. >>> Versandhausberater 
MyAnts.de: Seit über 17 Jahren betreibt der Weidener René Hiersigk einen Onlineshop für Ameisen. Was ursprünglich als Hobby begann, ist mittlerweile sein Beruf geworden. In mehreren Regalen lagern bei ihm mittlerweile rund 100.000 Tiere, darunter 1.500 Königinnen, die aufgezogen, gezüchtet und verkauft werden. >>> Oberpfalz Echo 

- INTERNATIONAL -

Uber: Medienberichten zufolge erwägt der Verwaltungsrat eine Beurlaubung von Uber-Chef Travis Kalanick. Schon länger steht der Chef des Fahrdienstes wegen der rabiaten Firmenkultur unter Druck. Jüngste Vorwürfe über Sexismus und möglichem Technologie-Klau lassen nun offenbar den Aufsichtsrat über Kalanicks Zukunft beraten. >>> Wirtschaftswoche 
Amazon (I): Still und leise hat Amazon.com ein neues Feature gelauncht: „My Mix“ unterbreitet Usern personalisierte Vorschläge mit Produkten, die sie interessieren könnten. Die Vorschläge basieren auf Amazons "Interesting Finds", eine Auswahl "interessanter Produkte" für die User Herzchen in Pinterest-Manier vergeben können. >>> Tech Crunch 
Amazon (II): Amazon-Kunden in den USA wurden kürzlich benachrichtigt, dass es den unbegrenzten Cloud-Speicher mit Amazon Drive künftig nicht mehr geben wird. Die Tarife werden demnach mit einem begrenzten Volumen gekoppelt. >>> Amazon Watchblog 
Amazon (III): Medienberichten zufolge will der E-Commerce-Riese in den europäischen Autohandel einsteigen. Die ersten Mitarbeiter sollen bereits eingestellt worden sein. Auch ein erster Testmarkt soll bereits feststehen. >>> Automobilwoche (für Abonnenten) 
PostNL: Unter dem Namen Flora@Home hat die niederländische Post einen neuen Service für Händler gestartet, die auf ihrer Website Pflanzen verkaufen wollen. PostNL leitet die Bestellung zur Gärtnerei weiter, von dort aus wird die Ware direkt an den Kunden versandt. >>> Ecommerce News Europe 
Airbnb: Nach einigem rechtlichen Hin und Her ist die Zimmervermietung über Airbnb in Japan jetzt offiziell erlaubt. Wohnungsbesitzer dürfen ihre Appartments bis zu sechs Monate im Jahr vermieten, müssen die Vermietung aber den Behörden melden. >>> engadget 

- BACKGROUND -

Sonntagsarbeit: Bei ihrem Landesparteitag in Wolfenbüttel sind die niedersächsischen Grünen von ihrer viel diskutierten Forderung abgerückt, dass sonntägliche Online-Bestellungen erst ab Montag bearbeitet werden dürfen. >>> NDR 
Widerrufsrecht: Shop-Betreiber sind dazu verpflichtet, die Ware auch ohne Originalverpackung zurückzunehmen, wenn diese innerhalb von 14 Tagen an den Händler zurückgeschickt wird. Die Realität sieht oftmals anders aus, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfale nun mithilfe einer Stichprobe unter 25 Online-Shops feststellen musste. >>> Onlinehändler News 
Internationaler Paketversand: Die EU-Staaten wollen grenzüberschreitende Paketsendungen günstiger machen. Unter anderem will die EU-Kommission eine spezielle Webseite einrichten und darauf die Tarife für grenzüberschreitende Lieferungen von Paketdiensten anzeigen. Verbraucher und Firmen sollen so leichter Gebühren vergleichen und die günstigsten auswählen können. >>> Heise 
E-Commerce-Logistik: Im Kampf um den Kunden wird Logistik immer wichtiger. Entscheidend ist dabei die Lager-Infrastruktur der Shops: Zentral oder dezentral? Groß oder klein? Gekauft oder gemietet? So perfektionieren Händler in sechs Schritten ihre Logistik. >>> iBusiness (für Abonnenten) 
Kriminalität: In Spanien hat die Steuerfahndung Dutzende Warenlager chinesischer Online-Händler durchsucht. Den Verdächtigen wird Steuerbetrug vorgeworfen, wie er auch anderswo beim Handel mit Schnäppchen aus Fernost immer wieder beobachtet wird. >>> Heise 

- ZAHL DES TAGES -

500 Millionen US-Dollar will Amazon in den Ausbau des Online-Lebensmittelhandels in Indien stecken. Insgesamt will Amazon in den nächsten Jahren 5 Milliarden US-Dollar in Indien investieren. >>> The Wall Street Journal (für Abonnenten) 

- GEHÖRT -

„Wir haben unsere Lieferprozesse und hier vor allem die Einhaltung der Kühlkette in den vergangenen Jahren fortwährend optimiert und sind aktuell in 75 Städten mit über 100.000 Einwohnern aktiv, womit wir rund 40 Prozent der deutschen Haushalte erreichen. Amazon hat keine eigenen Lieferautos mit Tiefkühlfunktion, sondern setzt auf DHL. Andere Wettbewerber versenden flächendeckend per Paket. Ich persönlich finde diese Versandform für gekühlte oder frische Lebensmittel nicht sehr überzeugend.“
Johannes Steegmann, Geschäftsführer bei Rewe Digital, hat keine Angst vor Amazon Fresh. >>> t3n 




Das könnte Sie auch interessieren