E-Commerce-Trends 11.01.17 11.01.2017, 07:30 Uhr

Rewe bringt Liefer-Flatrate nach Deutschland

Rewe bringt seine Liefer-Flatrate nach Deutschland, Brax zeigt sich digital agil, Mercedes me rechnet mit mehreren Hundert Millionen Euro Umsatz und Casper setzt auf City-Logistik mit Liefery.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Rewe: Die Lebensmittelkette bringt ihren österreichischen Lieferpass jetzt auch in Deutschland auf den Markt. Für 9,99 Euro pro Monat können sich Kunden von Montag bis Samstag beliefern lassen, wer nur von Dienstag bis Donnerstag liefern lässt, zahlt 6,99 Euro. Der Haken daran: In München würde meine Online-Bestellung Stand heute erst in drei Tagen geliefert. Bei Amazon Fresh bekomme ich meine Produkte in einer Stunde. >>>Exciting Commerce
Brax: Die Hemdenmarke will ihren Online-Umsatz in den kommenden vier bis fünf Jahren verdoppeln. Auch so zeigt sich die 128 Jahre alte Traditionsmarke in Sachen Digitalisierung sehr agil. Marc Freyberg, Geschäftsleiter Marketing und E-Commerce bei Brax, spricht übrigens auch auf der TrendArena der E-Commerce-Messe "Internet World" am 7. März in München. Der Eintritt ist nach vorheriger Registrierung kostenfrei. zur Messe-Akkreditierung / Fashion United
Mercedes me: Mit digitalen Diensten erzielt Daimler schon heute Umsätze im Millionenbereich, bis zum Jahr 2020 hält Entwicklungschef Ola Källenius „Hunderte von Millionen Euro Umsatz“ für möglich. Kostenpflichtige Premiumdienste sind beispielsweise Apps, mit denen das Auto autonom einparken kann. Die Kosten: 139 Euro für drei Jahre. >>>Wiwo.de
Media-Saturn: Die Online-Shops der Elektronikfachmärkte legten im vierten Quartal um 25 Prozent zu, obwohl sich die kriselnde Internet-Tochter Redcoon aus mehreren Ländern zurückgezogen hat. Insgesamt habe sich der Handelskonzern Metro in einem „anspruchsvollen Marktumfeld im Weihnachtsquartal solide behauptet“, findet Metro-Chef Olaf Koch. Jochen Krisch von Exciting Commerce findet das nicht.  >>>Handelsblatt.com / Exchanges
Casper: Der Matratzenversender liefert künftig Same Day. Dazu lagert Casper Waren in eigenen Liefery-Depots ein, die dort auf Abruf zur Verfügung stehen. So muss nicht aus einem zentralen Hub verteilt werden, sondern die Produkte befinden sich bereits näher beim Kunden. >>>DVZ.de
Eurodealz.com: Nach eigenen negativen Erfahrungen mit Mydealz.de hat die hanseatische Kaufmannsfamilie Haltermann, die in Scharbeutz für 30 Millionen Euro das Hotel Bayside erbaute und in Hamburg eine Szene-Bar sowie zwei Online-Shops betreibt, ein eigenes Schnäppchenportal gelauncht. Der Clou daran: Die Community wird am Erfolg beteiligt. >>>Wortfilter.de
Toom: Die Baumarktkette investiert in ein PIM der Konzernschwester Commercetools. Aufbereitete und detaillierte Produktdaten sollen es Kunden leichter machen, sich vom heimischen Sofa aus zu informieren. >>>Pressemitteilung
Zalando: Der Berliner Modeversender forciert seine Kommunikation über WhatsApp. Nach dem „Zalon Chat“ gibt es jetzt einen Newsletter auf WhatsApp. Abonnenten erwarten Fashion-Insider-Tipps, exklusive Sale-Infos, persönliche Angebote und Gutscheine und weitere Überraschungen. >>>Onlinehaendler-News.de
Amazon: Im Tarifstreit mit Amazon setzt Verdi auf eine neue Strategie. Auch Gewerkschaften im Ausland sollen an Standorten zum Ausstand aufrufen - parallel zu Streiks in Deutschland. Kann der US-Konzern so unter Druck gesetzt werden? >>>Internetworld.de
Campanda: Die  Wohnmobil-Plattform startet mit frischem Kapital in die neue Camping-Saison. An der aktuellen Finanzierung von 10 Millionen Euro hat sich unter anderem Michelin Travel Partner beteiligt. Daneben sind erneut die bestehenden Investoren Accel, Idinvest, Le Peigné, Ringier Digital Ventures, B-to-v Partners und Atlantic Labs mit dabei. >>>NGIN Mobility
Elbphilharmonie: Aufgrund einer Schwachstelle im Online-Shop konnte im Grunde jedermann auf bereits gekaufte Tickets zugreifen und diese einfach herunterladen. Die Elbphilharmonie prüft derzeit, ob und wie oft das passiert ist. >>>Heise.de
Shopverkauf: Zwei Online-Shops für Baby- und Kinderartikel suchen einen neuen Besitzer. Die Produktauswahl ist der wichtigste USP des Unternehmens. Bei vielen Produkten ist der Shop First-Mover in Deutschland. Der Jahresumsatz lag 2016 allerdings nur bei 212.000 Euro. Verkaufsgrund sind neue Prioritäten des Gründerpaars. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Riese schielt auf den stationären Markt und will die börsennotierte Handelskette Intime Retail Group für 2,6 Milliarden Dollar übernehmen. Bloomberg-Intelligence-Analystin Catherine Lim hält dies für eine gute Nachricht für den dümpelnden stationären Handel: Der Deal zeige, dass Warenhäuser noch immer einen Wert hätten und auch E-Commerce-Player an ihre Zukunft glauben. >>>Bloomberg.com
Morrisons: Die britische Supermarktkette plaudert ein bisschen aus dem Nähkästchen, was die Kooperation mit Amazon Fresh angeht. „Was uns beeindruckte, war, dass Tausende von Kunden am Heiligen Abend um 16.32 Uhr noch Bestellungen aufgaben und ihre Morrisons-Lebensmittel dann zwei Stunden später bekamen“, so CEO David Potts. Gelesen, Rewe? >>>Marketing Week
Match.com: Wie kann eine Online-Partnervermittlung zeitgemäß offline gehen? Match.com zeigt wie es geht. In London wird eine Pop-Up-Coffeebar eröffnet, in der Nutzern Fotos potenzieller Partner in den Milchschaum gedruckt werden. Auf den Becher werden weitere Informationen sowie ein Link gedruckt, über den der Kaffeetrinker Kontakt aufnehmen kann. >>>The Drum

- BACKGROUND -

Lebensmittelhandel: Im Supermarkt finden 83 Prozent der Käufer nicht die Produkte, die sie suchen. Im Online-Handel liegt der Anteil noch bei 69 Prozent, zeigt eine Studie von Blue Yonder. Die Lebensmittelhändler haben das Problem noch nicht erkannt. 91 Prozent sind der Auffassung, die Erwartungen der Kunden an die Verfügbarkeit zu erfüllen. >>>per Mail
Internationaler Handel: eBay hat eine neue Infoseite gestartet, die sich ganz dem Thema „International verkaufen“ widmet. Online-Händler finden hier alles Wissenswerte, wie sie mit eBay international wachsen können. >>>zum Portal
Swiss E-Commerce Award 2017: Die begehrten Swiss E-Commerce Awards werden 2017 bereits zum sechsten Mal an die besten Online- und Mobile-Shops verliehen.  Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort. Die Vergabe ist am 31. Mai. >>>Carpathia-Blog

- ZAHL DES TAGES -

52 Prozent der Online-Suchen nach Weihnachtsgeschenken starteten im Dezember bei Amazon, zeigen Zahlen von Raymond James. Suchmaschinen kommen nur auf einen Anteil von 26 Prozent. 2014 sah der Markt noch umgekehrt aus: Damals starteten 28 Prozent der Suchen bei Amazon und 55 Prozent bei Suchmaschinen. >>>Mediapost.com

- GEHÖRT -

"To be bed with Amazon is to be bed with a competitor — a very specialized and powerful competitor that has more data, logistics, and consumer demand than any other company in history.“
PracticalCommerce-Autor Jeremy Hanks will Marken motivieren, über einen Ausstieg bei Amazon nachzudenken und Kunden stattdessen einen Grund zu geben, zu kaufen. Ganz einfach ist das nicht, denn jeder Ausstieg einer Marke stärkt sofort deren größte Konkurrenten. >>>Practicalcommerce.com
"Wir nehmen bei Lieferungen mit eigenen Fahrern eine höhere Gebühr von den Restaurants als bei reinen Vermittlungen von Bestellungen über den Marktplatz. Je mehr Fahrten es dann gibt, umso lohnender wird das Geschäft. Natürlich muss man am Anfang viel in den Aufbau der Logistik investieren, aber das Geschäft generiert eine deutlich höhere Kundenzufriedenheit. Der Kunde kommt also häufiger zurück als beim reinen Marktplatz-Modell. Ich kann zwar nicht sofort, aber nach einiger Zeit ein deutlich nachhaltigeres Geschäft damit aufbauen.“
Foodpanda-CEO Ralf Wenzel erklärt gegenüber Gründerszene die Strategie seines Unternehmens. >>>Gründerszene.de

- SHOP-AWARD-COUNTDOWN: Noch 3 Tage -

Zum Jahresende erreichten uns so viele Mails mit der Frage, ob wir den 31. Dezember als Einreichungsfrist für den Shop-Award wirklich ernst meinen, dass wir kurzfristig beschlossen haben: Wir geben Ihnen noch eine Chance. Sie können noch bis 13. Januar Ihre Shop-Vorschläge einreichen. Bewerbungen sind möglich in den Kategorien „Bester Online-Pure-Player“, „Bester Multichannel-Händler“, „Bester Markenshop“ und „Hidden Champion“. Eine hochkarätige Jury bewertet die Arbeiten unter Gesichtspunkten wie Originalität, Einkaufserlebnis, Produktpräsentation und Usability. Die Einreichungsgebühr beträgt 79 Euro. Die Preisverleihung findet am 6. März im Münchner Luxushotel „Bayerischer Hof“ statt. Der INTERNET WORLD Business Shop-Award 2017 wird gesponsert von bestIT, eFulfilment, Heidelpay, Kommerz und Ratenkauf by easyCredit. >>>zur Shop-Award-Website




Das könnte Sie auch interessieren