E-Commerce-Trends 03.03.2016
03.03.2016, 08:00 Uhr

Parfumdreams macht 55 Millionen Euro Umsatz

Parfumdreams hat 2015 einen Umsatz von 55 Millionen Euro erzielt. Notebooksbilliger bietet jetzt auch in Berlin Same-Day-Delivery an und Delivery Hero zieht sich aus China zurück.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Parfumdreams hat im letzten Jahr einen Umsatz von 55 Millionen Euro erzielt. Das entspricht einem Wachstum von stolzen 37 Prozent für die Online-Parfümerie. Neben dem Onlineshop betreibt das Unternehmen noch 25 stationäre Geschäfte. >>> Exciting Commerce 
 
Nach Hannover bietet Notebooksbilliger jetzt auch in Berlin Same-Day-Delivery an. Dafür nutzt der Elektronik-Versender das Liefernetzwerk von Zalando. Für die taggleiche Lieferung berechnet Notebooksbilliger eine Pauschale von fünf Euro. In Hannover ist der Service sogar kostenlos. >>> Channel Partner 
 
Die Bestellbuttons von Amazon für den Abo-Sevice Amazon-Prime sind irreführend – so ein aktuelles Urteil des Kölner Oberlandesgerichts. Aus der Aufschrift "Jetzt gratis testen - danach kostenpflichtig" sei nicht erkennbar, dass die Bestellung eine Zahlungspflicht auslöse. >>> Heise.de 
ImmobilienScout24 stellt seinen Makler-Service wieder ein. Das Immobilienportal hatte verschiedene Zusatzdienstleistungen wie zum Beispiel Wohnungsfotos, Grundriss-Erstellung und Besichtigungen angeboten. Dafür hatte man das Makler-Netzwerk On-Geo mit ins Boot geholt. Zum 1. März wurde die Kooperation jetzt aufgekündigt. Der Grund: Die Kunden würden ihre Immobilie selbst oder mit einem „professionellen Makler“ vermarkten. >>> Gründerszene
 
Frischepost liefert Lebensmittel direkt vom Bauernhof zum Kunden in die Stadt. Auf der Website des Hamburger Startups werden fast 450 Produkte aus der Region angeboten – darunter darunter Äpfel, Kartoffeln, Salat, Eier, Joghurt, Käse oder Wurst. Die Fahrer sind ausschließlich mit Elektroautos unterwegs. >>> Gründerszene 
 
Medi1one heißt ein neuer B2B-Shop für Medizinprodukte. Zum Sortiment gehören unter anderem Produkte für die medizinischen Therapiefelder Urologie, Stomatherapie, Tracheostomie/Laryngektomie und Wundversorgung. >>> Open PR 

  - INTERNATIONAL -

Delivery Hero bricht seine Zelte in China ab. Das Berliner Startup konnte sich auf Dauer nicht gegen die aggressiven Marketing-Methoden seiner Mitbewerber behaupten. Diese werben um ihre Kunden zum Teil mit kostenlosen Mahlzeiten oder sie verzichten auf Gebühren für Restaurants. Hinter dem Rückzug aus China könnte auch der geplante Börsengang des Einhorns stecken, wie Branchenkenner vermuten: Die Sparmaßnahmen könnten ein Signal an zukünftige Investoren sein. >>> Gründerszene 
Lola verkauft auf seiner Website Tampons aus hundertprozentiger Bio-Baumwolle im Abonnement. In einer aktuellen Finanzierungsrunde hat das Unternehmen aus New York 3 Millionen Dollar eingesammelt. Mit dem Geld will Lola unter anderem das Personal im Kundenservice aufstocken. >>> Tech Crunch 
Das Onlineportal für Hotelvermittlungen Booking.com hat seine mobile Suche optimiert. User können nun ihre Interessen oder Hobbies in die Suchmaske eingeben und sich alle entsprechenden Hotels anzeigen lassen – egal in welcher Stadt oder Region.  >>> Mobile Commerce Daily 
Der Uhrenhersteller Hublot will spätestens 2018 in den E-Commerce einsteigen. „Über Jahre haben die Marken auf selektive Distribution gesetzt und ihre Partner über Exklusivverträge an sich gebunden“, so Jean-Claude Biver, Präsident von Hublot und Uhrenchef von LVMH. Die Exklusivverträge müssten die Firmen nun erst auslaufen lassen, bevor man selbst aktiv werde. >>> Handelszeitung  

 - BACKGROUND -

Abmahnungen: Wie es aussieht, wurden bereits die ersten Abmahnungen wegen Fehlern beim Hinweis auf die sogenannte „OS-Plattform“ ausgesprochen. Das Landgericht Bochum hat gegen einen Shopbetreiber, auf dessen Webseite ein rechtskonformer Hinweis auf das Portal der EU-Kommission fehlte, eine einstweilige Verfügung erlassen. >>> Shopanbieter 
 
Amazon-SEO:  Für Händler, die auf Amazon aktiv sind, wird SEO immer wichtiger. Bei dem immensen Angebot überhaupt noch wahrgenommen zu werden, ist eine Herausforderung. Wie werden Händler auf Amazon am besten gefunden? Die Online-Marketing Agentur Rockit-Internet ein Periodensystem mit den wichtigsten Erfolgsfaktoren erstellt. >>> Internetworld.de 

  - ZAHL DES TAGES -

15.900 Besucher aus 29 Ländern kamen auf die Internet World 2016 in München – ein neuer Besucherrekord für die E-Commerce-Messe. Auf insgesamt 16.500 Quadratmetern Fläche präsentierten 365 Aussteller und Sponsoren ihr Angebot. Dazu kamen 160 Top-Speaker auf insgesamt sieben Bühnen. >>> Pressemitteilung/Internet World Messe 

- GEHÖRT -

"Sieht er zwei Pfannen, die eine mit Made in China, die andere Made in Germany, wird er die in Deutschland produzierte Pfanne kaufen."
Terry von Bibra, Managing Director Germany von Alibaba sieht für deutsche Unternehmen ein großes Potenzial auf dem chinesischen Markt. Als „Botschafter für Alibaba“ will von Bibra deutsche Anbieter für das chinesische Handelsportal begeistern. >>> Internetworld.de 
Das könnte Sie auch interessieren