E-Commerce-Trends 14.03.2016 14.03.2016, 08:00 Uhr

Oster-Rabattschlacht bei Amazon

Amazon lässt zu Ostern die Rabatthasen los, Check24 wächst um 60 Prozent auf 330 Millionen Euro und Outfittery ist der beste Curated-Shopping-Anbieter Deutschlands.

- NEWS -

Amazon veranstaltet zu Ostern eine Schnäppchenschlacht. Diese Woche gibt es über 100 Angebote des Tages mit 50 Prozent Rabatt. Insgesamt soll es 6.000 Blitzangebote geben. Prime-Mitglieder haben 30 Minuten früher Zugriff. >>>per Mail
Check24 hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 60 Prozent auf 330 Millionen Euro gesteigert. Auch für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 erwartet das Vergleichsportal ein kräftiges, aber profitables Wachstum um mindestens 30 Prozent. >>>Finanzen.net
Outfittery ist laut der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien der beste Curated-Shopping-Anbieter in Deutschland. Mit einer Zielerreichung von 87 Prozent gab es die Gesamtnote 1,9. Knapp dahinter folgt Zalon mit 86 Prozent, auf den Plätzen folgen Modomoto (85 Prozent) und Kisura (80 Prozent). >>>Textilwirtschaft.de
Edited eröffnet seine zweite Filiale in Berlin. Der erste Shop steht in Hamburg. >>>per Mail
Otto eröffnet mit seiner aktuellen Frühjahr/Sommer-Kampagne den Frühling. Online-Anzeigen werden per Wetter-Targeting mit passenden Motiven ausgespielt. >>>per Mail

 - INTERNATIONAL - 

Hello-Fresh-Konkurrent Marley Spoon hat eine Finanzierungsrunde über 17 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Zu den Geldgebern QD Ventures, Kreos Capital und Altinvestoren. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen einen 44-Millionen-US-Dollar Media-for-Equity-Vertrag mit GMPVC gesichert. Die größte Herausforderung der Berliner sei es, Bewusstsein zu schaffen, dass es ihren Service überhaupt gibt. >>>TechCrunch
Der französische Autoreifenhersteller Michelin verkauft seine Produkte in Indien künftig über eine Kooperation mit dem Online-Marktplatz Snapdeal. Über die Plattform können Kunden die Reifen bei einem autorisierten Reifenhändler ordern. >>>Business Standard
Der US-amerikanische Mode-Händler North Face experimentiert am POS mit Virtual Reality-Brillen. Filialbesucher können mit den Brillen aufwändig produzierte Naturfilme erleben und sich mithilfe der virtuellen Realität von der Klippe des El Capitan im Yosemite-Nationalpark stürzen. So soll die Lust auf die passenden Outdoor-Outfit, das North Face verkauft, geweckt werden. >>>Wirtschaftswoche

- BACKGROUND - 

Female Commerce: Frauenansprache ist ganz einfach: Färb deine Website rosa, designe alle Produkte etwas zierlicher und klebe ein paar Swarovski-Steine drauf - und die Damenwelt wird dich lieben. Dieser grandiosen Fehleinschätzung unterlagen vor einigen Jahren viele, auch etablierte Unternehmen. Mittlerweile ist klar: So leicht sind die Damen nicht zu begeistern. Aber wie denn dann? >>>Internetworld.de
Ausverkauft: Was Händler tun können und müssen, wenn ein bestellter Artikel gerade nicht lieferbar ist, hat ecommerce-vision.de zusammengestellt. Fazit: Wer sich vorbehält, die Bestellung des Kunden per E-Mail anzunehmen und vor Versand der Mail bemerkt, dass die Ware nicht mehr verfügbar ist, muss er den Kunden hierüber unverzüglich informieren. >>>ecommerce-vision.de
Zukunft des Handels: Digitale Technologien erobern zunehmend physische Räume. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollte der E-Commerce zeitnah über den Online-Tellerrand hinausblicken. Schon bald wird es nicht mehr ausreichen, nur einen Online-Shop zu betreiben. >>>Internetworld.de
Zalando: Zalando ist in Berlin an vier Standorten vertreten, in zwei Jahren soll mit dem Zalando Campus der fünfte hinzukommen. Ein Blick hinter die Kulissen des erfolgreichen deutschen Online-Händlers. >>>Internetworld.de

- ZAHL DES TAGES - 

Jeder zweite Weinkäufer hat seine edlen Tropfen schon im Netz gekauft, so das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Rahmen der Messe Pro Wein. >>>Finanzen.net
97.450 Euro Jahresgehalt bekommen führende Frontend-Entwickler laut einer aktuellen Studie von Compensation Partner. IT-Leiter erzielen ein Jahreseinkommen von 125.405 Euro. SAP-Berater liegen bei 112.809 Euro, IT-Security-Experten bei 109.694 Euro. >>>Golem.de

- GEHÖRT - 

"Der Name Windeln.de ist dann zu eindimensional. Wir haben uns aber schon etliche andere Namen schützen lassen."
Windeln.de-Gründer und Vorstand Alexander Brand will sein Unternehmen zum führenden E-Commerce-Händler für junge Familien in Europa ausbauen - und sich dafür nicht von dem produktspezifischen Unternehmensnamen einschränken lassen. >>>Welt.de

Das könnte Sie auch interessieren