E-Commerce-Trends 23.02.2016 23.02.2016, 08:00 Uhr

Amazon.com erhöht Mindestbestellwert

Amazon.com erhöht den Mindestbestellwert für den Gratis-Versand, bei Unister gibt es wieder Ärger und Kisura berät seine Kundinnen jetzt per Live-Chat. 
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Wieder Ärger bei dem Leipziger Unternehmen Unister: Das Reiseportal Ab-in-den-Urlaub.de wurde jetzt von der Wettbewerbszentrale abgemahnt. Den Kunden sollen bei der Buchung Gutscheine im Wert von 50 oder 100 Euro versprochen worden sein – Auszahlung nach der Reise. Der Wettbewerbszentrale sollen zahlreiche Beschwerden von Urlaubern vorliegen, die das Geld offenbar nie bekommen haben. >>> Onlinehändler News 
Kisura, ein Curated-Shopping-Anbieter für Damen, erweitert seine Service-Leistungen jetzt um einen Live Chat. Erfahrende Stylisten sollen die mehr als 100.000 Kundinnen rund um die Uhr beraten. >>> Onlinehändler News 
Der Geschäftsführer des Streetfashion-Händlers Frontlineshop, Jens Lafrenz, wird zu Mitte des Jahres sein Amt niederlegen. Nachfolger wird Mathias Schmeer, bislang COO des Mutterkonzerns Menlook. Der Führungswechsel geschieht im Zuge der Integration in die Menlook Gruppe, die Frontline im Mai vergangenen Jahres übernommen hatte. >>> Textilwirtschaft 
Online bestellen ist das einzig Wahre, denn Bestellungen am Telefon können tödlich enden – zum Beispiel, wenn der Kunde in der Warteschleife verhungert. Das ist die Aussage im neuesten Werbespot von Lieferheld. Sehr schräg. >>> Onlinehändler News  

- INTERNATIONAL -

Amazon.com hat den Mindestbestellwert für den Gratis-Versand von 35 US-Dollar auf 49 US-Dollar erhöht. Der höhere Mindestbestellwert könnte mehr Kunden zu einer Prime-Mitgliedschaft bewegen. Für einen Jahresbeitrag von 99 US-Dollar sind alle Lieferungen frei. Nicht-Prime-Mitglieder dürfte der höhere Mindestbestellwert zu größeren Warenkörben animieren. >>> Retailing Today 
Die arabische E-Commerce-Plattform Wadi.com hat in einer Finanzierungsrunde 67 Millionen Dollar eingesammelt, um weiter zu expandieren. Auf dem Marktplatz werden 150.000 Produkte angeboten, unter anderem von Apple,  Samsung, Lacoste und Hugo Boss. >>> Internet Retailer  

- BACKGROUND -

Payment(I): Paypal hat seiner Smartphone-App einen Facelift verpasst. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat das Unternehmen außerdem einige neue Partnerschaften bekannt gegeben. Dazu gehört auch eine Kooperation mit Vodafone in Zusammenhang mit der „Vodaphone Wallet“. >>> Ecommerce Bytes 
Logistik (I): Während Amazon an der Entwicklung von Lieferdrohnen arbeitet, setzt die Firma Starship auf selbstfahrende Wägelchen. Sie sehen aus wie futuristische Kühlboxen auf vier Rädern und bieten Platz für zwei Supermarkttüten. >>> Manager Magazin 
Logistik (II): Durch den Onlinehandel werden die Verkehrsströme in den Innenstädten wachsen. Insbesondere der LKW-Lieferverkehr wird zunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML). >>> WAZ 
Kundenservice: Die Kunden eines Online-Shops sollte sich genauso gut bedient fühlen wie in einem stationären Laden. Trusted Shops gibt sechs Tipps, wie Internet-Händler ein gutes Gefühl bei ihren Nutzern erzeugen. >>> Internetworld.de 
Payment (II): Der Dienst Kreditkarte.net hat in einer Marktübersicht 60 Payment-Anbieter für den E-Commerce verglichen. Von Amazon Payment bis Worldpay sind alle Anbieter vertreten, die in Deutschland Rang und Namen haben. >>> Channelbiz.de 

- ZAHL DES TAGES -

Umgerechnet 18 Milliarden US-Dollar hat Alibaba hat im letzten Jahr investiert. Der chinesische E-Commerce-Riese hat davon unter anderem acht Firmen gekauft. >>> Internet Retailer  

- GEHÖRT -

Wenn man das richtige Angebot hat, kann man auch gegen die großen Jungs wie Zalando und Amazon gegenhalten.
Stéphane Treppoz, Großaktionär und CEO des französischen Online-Schuhhändlers Sarenza will Zalando und Amazon das Fürchten lehren. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen in Frankreich bereits die Nummer eins. >>> Manager Magazin 
"Es gibt eine gewisse Nervosität"
Das räumte der Vorsitzende des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK), Florian Gerster in einem Interview mit der dpa ein. Die Pläne von Amazon, im Paketgeschäft mitzumischen, sorgen in der Branche für Unruhe. >>> Heise Online 

Das könnte Sie auch interessieren