E-Commerce-Trends 17.02.17 17.02.2017, 07:52 Uhr

Amazon Fresh soll im April starten

Action im Online-Lebensmittelsegment: Lidl stoppt "Lidl Express", Edeka baut Click & Collect aus, Amazon Fresh soll im April in Berlin starten und Amazon Prime Now soll nach Bochum expandieren.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Lidl: Satz mit x - das war wohl nix: Lidl wird nun doch nicht seine geplanten Abhol-Minisupermärkte "Lidl Express" einführen. Stattdessen will man sich auf den Ausbau internationaler Online Shops fokussieren. >>>Internetworld.de
Amazon Fresh: Während Lidl kurzfristig zurückrudert, scheint der Startschuss von Amazon Fresh in Deutschland nicht mehr lange auf sich warten zu lassen. Bereits im April soll es in Berlin losgehen, will die "Lebensmittelzeitung" erfahren haben. Ein Lieferant soll die Supermarktkette Tegut sein, die Amazon mit Eigenmarken aus dem Trockensortiment beliefert. >>>NGIN Food
Amazon Prime Now: Der US-Versender Amazon investiert anscheinend weiter in seinen Express-Lieferservice Prime Now. Denn wie neuhandeln.de von einem Insider erfahren hat, will Amazon mit Prime Now nun auch im Ruhrgebiet starten. Für den Blitz-Versand soll der US-Versender ein Lager nutzen, das sich auf dem ehemaligen Werksgelände von Nokia in Bochum befindet. >>>Neuhandeln.de
Amazon: Am erst vor vier Wochen offiziell eröffneten Aachener Amazon-Standort sind die ersten Stellen wohl bereits wieder gestrichen worden. Nach Informationen der "Aachener Zeitung" hat am Dienstag rund die Hälfte der mehr als 50 Angestellten die Kündigung erhalten. Ihnen sei mitgeteilt worden, dass sich der Aachener Standort nicht rentiere und man eine Auslagerung nach Berlin anstrebe, hieß es. Amazon selbst dementiert. >>>Aachener Zeitung
Amazon: Der Marktplatzhändler Quengelbengel scheint sich in Sachen Amazon-Ranking gut auszukennen. Einen alten Filzhut und ein kitschiges Gemälde katapultierte er an die Spitze der Bestseller-Rankings bei Amazon. Online Marketing Rockstars fragte Experten, ob es möglich ist, Bestseller-Rankings gezielt zu manipulieren. >>>Online Marketing Rockstars
Klingel: Der Pforzheimer Multichannel Distanzhändler K - Mail Order – auch bekannt als Klingel- Gruppe – hat den Onlineshop seiner Kernmarke Klingel einem Rebrush unterzogen. Mit dem frischeren, jugendlicheren Auftritt sollen bereits Frauen ab 45 Jahren Gefallen an der Marke finden. >>>per Mail
Edeka: Die Supermarktkette weitet das Angebot an Click & Collect-Stationen in Zusammenarbeit mit der Bahn aus. Berlin und Stuttgart sind die ersten Städte, in denen die Partner kooperieren wollen. >>>Lebensmittelzeitung
MyTaxi: Die Taxi-App MyTaxi baut ihr Geschäft mit einer Übernahme in Griechenland aus und ist damit in zehn Ländern aktiv. Die Tochter des Autobauers Daimler kauft den lokalen Marktführer Taxibeat. "Wir wollen ein europaweites Geschäft aufbauen und dort zum dominierenden Player bei Taxi-Bestellungen werden", sagte MyTaxi-Chef Andrew Pinnington zur Bekanntgabe des Deals. >>>Internetworld.de
Globus Baumarkt: Ebay baut seinen Click & Collect-Service weiter aus und hat mit Globus Baumarkt nun einen weiteren Partner gewonnen. Ab sofort bieten die 78 Baumärkte in Deutschland ihre insgesamt über 25.000 Produkte auch über den Online-Marktplatz an. Die Kunden haben dann die Möglichkeit, die Waren im Baumarkt abzuholen. >>>Onlinehaendler-News.de
Marc O’Polo: Nach positiven Erfahrungen im Affiliate Marketing baut die internationale Fashion-Brand seine Performance-Marketing-Aktivitäten auf die Kanäle Suchmaschinenmarketing, Display und Social in insgesamt sieben Kernmärkten aus. Unterstützt wird er dabei von der Duisburger Performance-Marketingagentur Metapeople. >>>Business-on.de
Shoepassion: Der Hersteller rahmengenähter Herrenschuhe will in vier Jahren 25 Millionen Euro Umsatz erzielen. Über die Fehler klassischer Händler spricht Gründer Tim Keding mit Etailment.de. >>>Etailment
Mister Spex: Die Mister Spex Gruppe hat ihre Umsatzziele für 2015 verfehlt. Statt der geplanten 100 Millionen Euro betrugen die Umsätze nur 79,6 Millionen Euro - immerhin 39 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Großteil der Umsätze wurde in Deutschland erwirtschaftet – Skandinavien trug in 2015 bereits mit 23 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag im Berichtsjahr bei -7,8 Millionen Euro. Nach Berücksichtigung von Steueraufwendungen ergab sich ein Jahresergebnis von -7,6 Millionen Euro. >>>Exciting Commerce

- INTERNATIONAL -

Amazon: Gerüchten zufolge liebäugelt Amazon mit der Übernahme von Macy’s. Dabei sind es weniger Filialen als der Zugriff auf Modemarken, die den E-Commerce-Riesen interessieren könnten. Investoren halten einen Deal zwar für unwahrscheinlich, sehen aber Benefits für beide Seiten. >>>WWD.com
Airbnb: Die Ferienwohnungs-Plattform Airbnb kauft einen Vermittler von Luxus-Ferienhäusern. Mit der Übernahme von Luxury Retreats will das Start-up aus San Francisco auf einen rasch wachsenden Trend aufspringen. >>>Wiwo.de

- BACKGROUND -

Conversational Commerce: Produktsuche per Spracherkennung ist kein Ding für deutsche Webshopper. Wie eine Studie von Otto und dem Marktforschungsinstitut Appinio zeigt, stehen 77 Prozent der Befragten der Voice-Suche im Online-Shop kritisch gegenüber. >>>Absatzwirtschaft.de
Conversational Commerce: Google lässt über seinen Google-Assistant auf Google Home jetzt auch einkaufen. Handelspartner sind Google-Express-Händler wie Costco, Whole Food Market, Walgreens oder PetSmart. Damit der Befehl „Google, bestelle Toilettenpapier“ funktioniert, müssen Kunden zuerst bei Google Home ihre Kreditkartendaten hinterlegen. >>>Google Blog

- ZAHL DES TAGES -

220 Millionen Euro hat die Baumarktkette Hornbach ihrer Bilanz zufolge bereits in den digitalen Bereich investiert. Bis 2020 soll diese Summe noch einmal verdoppelt werden. Für Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein, der richtige Weg, um Amazon nicht kampflos das Feld zu überlassen und zu sterben. >>>Pressemitteilung

- GEHÖRT -

"Da wir alle unsere Bestellungen tracken können und mit den Fahrern im stetigen Kontakt stehen, können wir genau absehen, ob eine Lieferung im Zeitfenster zugestellt werden kann oder nicht. Steht ein Fahrer zum Beispiel im Stau und hat zehn Lieferungen geladen, schicken wir einen zweiten Fahrer hin, der ihm beispielweise fünf der Lieferungen abnimmt, sodass alle Bestellungen pünktlich zugestellt werden können.“
Kai Rühl, Head of Amazon Prime Now in Deutschland, erklärt im Interview mit INTERNET WORLD Business, wie Amazon Prime Now funktioniert, und dass Kunden schnell zu Wiederkäufern werden. >>>Internetworld.de
"AI's not a feature, it's the next major computing platform shift. And it's going to have a really profound implication on computing, on how people interact with machines, how machines interact with each other. It's right there. I'm not sure everybody sees that, but it's right there. And the breakthroughs are going to be profound, and they're going to come quick.“
Ebay-CEO David Wenig rät Händlern, sich auf die Änderungen durch AI rechtzeitig einzustellen. >>>CNet.com




Das könnte Sie auch interessieren