Online-Bildung 04.11.2014, 12:23 Uhr

E-Learning-Anbieter im Aufwind

Immer mehr Menschen bilden sich im Web via PC, Smartphone oder Tablet weiter. E-Learning-Anbieter konnten ihre Umsätze im vergangenen Jahr hierzulande um 13,5 Prozent steigern.
(Quelle: Shutterstock.com/Donatella Tandelli)
Digitales Lernen erfreut sich wachsender Beliebtheit bei den Internetnutzern: Um 13,5 Prozent auf 582 Millionen Euro steigerten die etwa 250 E-Learning-Anbieter in Deutschland 2013 ihre Umsätze. Damit verzeichnet die Branche im dritten Jahr in Folge zweistellige Wachstumsraten. Zu diesem Ergebnis kommt der Verband Bitkom auf Grundlage der jährlichen Branchenbefragung des MMB-Instituts für Medien- und Kompetenzforschung.
Auch die Zahl der Beschäftigten in dem Bereich steigt. Insgesamt 8.550 Mitarbeiter beschäftigt E-Learning-Branche, ein Anstieg um 700 Arbeitsplätze verglichen mit dem Jahr 2012. Die Erstellung von digitalen Lerninhalten macht mehr als ein Drittel des Umsatzes (36 Prozent) aus, jeweils 23 Prozent des werden mit E-Learning-Kursen und dem Verkauf digitaler Lerninhalte erzielt. 18 Prozent des Umsatzes entfallen auf den Verkauf und die Vermietung von Software für E-Learning und Wissensmanagement. "In Zukunft werden vor allem das mobile Lernen und E-Learning-Apps an Bedeutung gewinnen", glaubt  Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom.
Auf das Wachstumsfeld Online-Bildung setzt auch Bertelsmann: Im Oktober hat der Medienkonzern den US-Anbieter Relias Learning gekauft. Einen Monat zuvor hat sich Bertelsmann bereits mit einer Finanzspritze an der Web-Akademie Udacity des Google X-Gründers Sebastian Thrun beteiligt.
 

Das könnte Sie auch interessieren