"Smile to Pay"
17.03.2015, 11:33 Uhr

Alibaba: Bezahlen mit einem Lächeln

Ein Lächeln hat schon immer viel bewirken können - demnächst könnte es auch Bezahlvorgänge ermöglichen. Ein entsprechendes Verfahren hat Alibaba-Chef Jack Ma auf der CeBiT präsentiert.
Alibaba-Chef Jack Ma auf der CeBIT-Eröffnung
(Quelle: CeBIT)
Der chinesische Online-Händler Alibaba will das Bezahlen per Gesichtserkennung ermöglichen. Alibaba-Chef Jack Ma hat "Smile to Pay" auf der Messe CeBIT vorgestellt. Die Authentifizierungsmethode für Mobile Payment, die der Alibaba-Partner Ant Financial entwickelte, befinde sich derzeit im Beta-Stadium, schreibt Heise.de.
"Smile to Pay" soll demnach in den Paymentdients Alipay Wallet und den Online-Bezahlservice Alipay integriert werden. Zur Bestätigung eines Bezahlvorgangs wird statt eines Passwortes das Gesicht des Kunden über die Smartphone-Kamera eingescannt. Anfangs soll "Smile to Pay" nur in China verfügbar sein, eine Ausweitung des Services auf andere Länder sei aber denkbar.
Auch im internationalen Cloud-Geschäft will sich Alibaba einen Namen machen. Dafür wolle der Online-Riese zunächst ein Rechenzentrum in Kalifornien eröffnen. Der Markteintritt in Europa könnte folgen.
Zudem will Alibaba gemeinsam mit dem chinesischen Automobilhersteller SAIC ein Auto bauen, mit dem Fahrer im Internet einkaufen und verschiedene Online-Dienste nutzen können.
Im September 2014 hatte Alibaba den größten Börsengang in der Geschichte der Wall Street hingelegt. Nach dem Mutterkonzern soll auch die Finanzsparte des E-Commerce-Unternehmens an die Börse gehen. Geplant ist der Aktienverkauf, der dem Alipay-Betreiber Ant Financial bis zu vier Milliarden US-Dollar einbringen soll, für das Jahr 2017.
Erstmals seit Jahren will die CeBIT wieder mehr Besucher in die Hallen locken, Bundeskanzlerin Merkel gab zusammen mit prominenten Gastrednern wie Jack Ma von Alibaba den Startschuss.
Das könnte Sie auch interessieren