Verhandlungen in Hollywood 01.09.2015, 10:05 Uhr

Apple will in Eigenproduktion von Content einsteigen

Amazon und Netflix haben es vorgemacht. Jetzt mehren sich die Anzeichen, dass auch Apple in die Eigenproduktion von Content einsteigen will. Dazu soll das Unternehmen bereits in Hollywood verhandeln.
(Quelle: shutterstock.com/Andrey Bayda)
Mit Verhandlungen in Hollywood hat Apple bereits langjährige Erfahrung. Nicht zuletzt seit der Integration von Filminhalten in seine iTunes-Verkaufsplattform, steht der Konzern mit Produktionsfirmen in Kontakt. Der Schritt zu einem eigenen Film-Produktions-Team liegt da nahe - insbesondere angesichts der Erfolge, die Netflix und Amazon mit ihren Eigenproduktionen bisher eingefahren haben. Laut Brancheninsidern ist Apple diesbezüglich  bereits hinter den Kulissen aktiv, so das Unterhaltungsmagazin Variety in einem Exklusivbericht.
Wie weit fortgeschritten die Bemühungen der Cupertiner dabei sind, ist noch nicht ganz klar. So sollen laut einigen Brancheninsidern bereits konkrete Gespräche in Hollywood stattgefunden haben, um die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Studios zur Produktion von eigenen Apple-Longform-Inhalten zu sondieren.
Anderen Quellen zufolge "flirtet" Apple bisher nur mit der Idee, in die Content-Produktion einzusteigen, was sich unter anderem daran gezeigt haben soll, dass sich das Unternehmen nach dem Ende der bekannten britischen Auto-Serie "Top Gear" darum bemüht hat, das Moderatorentrio abzuwerben.

Interessante strategische Umorientierung

Für Apple wäre der Einstieg in die Eigenproduktion von Inhalten eine interessante strategische Umorientierung. Sie würde das Unternehmen in direkte Konkurrenz mit Content-Anbietern wie Facebook und Netflix, und mit Technologie-Giganten wie Google und Amazon bringen. Denn dort hält sich das Publikum auf, das die Film- und Werbeindustrie umwirbt.
Im Bereich Content-Erstellung dürfte der Einstieg von Apple ins Original Programming jedoch sowohl mit Sorge als auch mit Hoffnung gesehen werden. Dort könnte sich Apple zu Amazon, Netflix und Hulu gesellen, die mit ihren eigenen Angeboten das Konzept des traditionellen Pay-TVs bedrohen. Andererseits ist der milliardenschwere Hardware-Konzern jedoch auch ein potentieller Einkäufer von Produktionen.
Apple hat bisher keine Stellung zu den Branchenspekulationen genommen. Nähere Details dazu, ob Apple eigene Produktionsabteilungen einrichten oder externe Produzenten beauftragen will, gibt es noch nicht. Auch über die Art der Weitergabe von Originalinhalten an die Nutzer - zum Einzelkauf oder über monatliche Abos - sind noch keine Informationen durchgedrungen.
Vielleicht gibt es bereits kommende Woche nähere Einzelheiten, wenn Apple bei seinem traditionellen September-Event Neuigkeiten vorstellt. Die Branche erwartet dabei neue iPhone-Versionen und ein Apple TV-Update.



Das könnte Sie auch interessieren