Arbeitsniederlegungen 23.03.2015, 10:47 Uhr

Ver.di bestreikt Amazon im bayerischen Graben

Pünktlich zum Ostergeschäft streiken Amazon-Mitarbeiter am Standort Graben bei Augsburg. Von Montag bis Mittwoch legen Hunderte ihre Arbeit nieder und treten gemeinsam für einen Tarifvertrag ein.
(Quelle: shutterstock.com/Ken Wolter)
Die Gewerkschaft Ver.di hat die Amazon-Beschäftigten in Graben bei Augsburg zum Streik aufgerufen. Von Montagmorgen, 23. März 2015, bis einschließlich Mittwoch, 25. März 2015, soll am bayerischen Standort des Online-Versandhändlers die Arbeit niedergelegt werden.
Thomas Gürlebeck, Ver.di-Streikleiter in Graben, fordert mehr Sicherheit für die Angestellten: "Tarifbindung durch faire Tarifverträge ist ein wesentlicher Schritt zur Verbesserung der Situation." Grund für die Streiks seien der hohe Leistungsdruck, die Überwachung und der geringe Respekt durch den Online-Versandhändler. Bereits in der vergangenen Woche wurden die Standorte in Leipzig und Bad Hersfeld bestreikt. Dort legten knapp 500 Amazon-Mitarbeiter die Arbeit nieder.
Ver.di ruft seit Sommer 2013 immer wieder zu Streiks auf. Ziel ist eine Bezahlung der Mitarbeiter nach einem Tarifvertrag gemäß der Konditionen des Einzel- und Versandhandels ein. Amazon sieht sich aber als Logistiker und lehnte dies bisher ab.
Gleichzeitig arbeitet der E-Commerce-Gigant an einem Bezahl-Abonnement für Android-Apps, berichtet techcrunch.com. Unter dem Namen "Unlocked" sollen Kunden einige kostenpflichtige Anwendungen umsonst nutzen können. Außerdem soll sich  Amazon die Domain-Endung .free gesichert haben, meldet internetretailer.com.
Amazon startet vom 23. bis 30. März 2015 eine Osterwoche mit mehr als 3.000 Blitzangeboten. Als Highlights nennt der Händler Produkte aus "Elektronik & Computer".

Weltweit 270 Millionen Verbraucher sind bei Amazon registriert. In Deutschland besuchten im Oktober 2014 knapp 25 Millionen Nutzer den Marktplatz. Wie mächtig der Konzern ist, zeigen Statistiken.





Das könnte Sie auch interessieren