Weihnachtsgeschäft 18.12.2014, 09:20 Uhr

Streiks bei Amazon bis Samstag ausgeweitet

Im Streit mit Amazon bleibt Ver.di hart: Den ursprünglich bis Mittwoch geplanten Streik weitet die Gewerkschaft nun bis Samstag aus.
(Quelle: Fotolia.com/fotomek)
Ver.di weitet die Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft aus: Zunächst hatte die Gewerkschaft in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einer dreitägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Jetzt verlängert Ver.di die Streiks an den Standorten Bad Hersfeld sowie in Werne, Rheinberg und Leipzig bis einschließlich Samstag, schreibt Heise.de. Am Standort in Graben soll der Ausstand sogar bis zum 24. Dezember dauern.
Damit plant die Gewerkschaft den bisher härtesten Ausstand bei dem Online-Händler. Ver.di ruft seit Sommer 2013 immer wieder zu Streiks auf. Ziel ist eine Bezahlung der Mitarbeiter nach einem Tarifvertrag gemäß der Konditionen des Einzel- und Versandhandels ein. Amazon sieht sich aber als Logistiker und lehnte dies bisher ab.
Das Unternehmen verspricht seinen Kunden dennoch eine pünkliche Lieferung zum Weihnachtsfest und hat die Bestellfrist für den Standarversand sogar noch von 21. Dezember auf den Morgen des 22. Dezember verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren