Trotz Streiks 19.12.2014, 12:01 Uhr

Amazon verlängert Bestellfristen vor dem Fest

Streiks? Welche Streiks? Amazon zeigt sich unbeeindruckt von den Ausständen und verspricht in Deutschland eine pünktliche Lieferung bis 24. Dezember für Ware, die bis Montagmittag geordert wird.
(Quelle: Shutterstock.com/Twin Design)
Wer den Standardversand wählt, dem garantiert Amazon für Bestellungen bis 22. Dezember 2014 eine pünktliche Lieferung unter den Christbaum. Bisher hatte das Unternehmen den Tag davor als Frist genannt. Prime-Mitglieder- und alle, die den Premiumversand für sechs Euro wählen - haben bis 23. Dezember mittags Zeit.
Der Morning-Express für 13 Euro bringt Bestellungen, die bis 15 Uhr am Tag vor Heiligabend aufgegeben werden. Ganz Kurzentschlossene bestellen bis sechs Uhr morgens per Evening-Express für die Lieferung bis 14 Uhr an Heiligabend. Dieser Service (Kosten: 13 Euro) gilt für alle Produkte, die auf der Detailseite mit Evening-Express-Angebot gekennzeichnet sind und ist in Berlin, Frankfurt, München, Stuttgart, Köln und den meisten Städten im Ruhrgebiet verfügbar. Die Bestellmöglichkeiten finden Kunden auf der Produkt-Detailseite.
Die Gewerkschaft Ver.di hat unterdessen ihre Streiks in Deutschland, die in der Nacht auf Montag begonnen haben und bis Mittwoch dauern sollten, auf den Rest der Woche ausgeweitet. Ver.di fordert für eine Bezahlung der Mitarbeiter nach einem Tarifvertrag gemäß der Konditionen des Einzel- und Versandhandels ein. Amazon sieht sich aber als Logistiker und lehnte dies bisher ab.

Weihnachten naht, die meisten Wunschzettel sind verschickt und viele Konsumenten haben bereits Präsente gekauft. Doch welche Technik liegt dieses Jahr besonders häufig unter dem Christbaum?




Das könnte Sie auch interessieren