Überraschende Bilanz 24.07.2015, 08:30 Uhr

Amazon schreibt schwarze Zahlen

Amazon hat fulminante Quartalszahlen vorgelegt und die Erwartungen weit übertroffen: Die Umsätze stiegen um 20 Prozent und unterm Strich stehen nach Verlusten im 1. Quartal nun wieder schwarze Zahlen.
(Quelle: shutterstock.com/Ken Wolter)
Amazon vermeldet für das zweite Quartal 2015 wieder einen Gewinn: Ein Plus von 92 Millionen US-Dollar (0,19 US-Dollar pro Aktie) steht unter dem Strich. Erwartet wurde ein Verlust von bis zu 14 Cent pro Aktie.
Im ersten Quartal 2015 schrieb der Online-Marktplatz noch Verluste von 57 Millionen US-Dollar, im Vorjahresquartal musste Amazon sogar Verluste in Höhe von 126 Millionen US-Dollar (0,27 US-Dollar pro Aktie) verbuchen. Die Bilanz überraschte die Börse so sehr, dass die Amazon-Aktie nachbörslich um bis zu 18 Prozent an Wert zulegte.
Die schwarzen Zahlen sind vor allem einem unerwarteten Umsatzsprung zu verdanken: Um 20 Prozent legten die Umsätze auf 23,2 Milliarden US-Dollar zu und übertrafen damit die Erwartungen der Analysten deutlich.
Dafür dürfte auch ein massiver Ausbau des Prime-Programms verantwortlich sein, das Amazon dauerhaft treue und kauffreudige Kunden beschert. Kürzlich hat Amazon im Rahmen dieser Strategie auch noch eine Prime-Kundenkarte auf den Markt gebracht, die Prime-Kunden mit einem fünf-prozentigen Cashback belohnt.

Mit dem Amazon Prime Day am 15. Juli feierte der Konzern Jubiläum, über 3.000 Angebote aus verschiedenen Kategorien standen dabei zur Verfügung. Das sind die zehn beliebtesten Käufe in Deutschland.

Größter Treiber mit Abstand war und ist Amazons Web-Services-Sparte AWS. Im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöhte sich der Umsatz des Cloud-Business um mehr als 80 Prozent, inzwischen erwirtschaftet Amazon mit der Sparte mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar im Quartal. Der AWS-Gewinn beläuft sich im zweiten Quartal 2015 auf 391 Millionen US-Dollar.



Das könnte Sie auch interessieren