Abonnement
26.02.2016, 12:01 Uhr

Amazon macht Prime exklusiver

Amazon will offenbar den Anteil an Prime-Kunden weiter steigern und verkauft bestimmte Artikel nur noch exklusiv an die Mitglieder des Service. 
(Quelle: Shutterstock.com/Ken Wolter)
Ein Prime-Abo bei Amazon bietet vieles: Nicht nur können Prime-Kunden für einen Jahresbetrag von 49 Euro viele Filme und Serien, davon einige prämierte, von Amazon produzierte exklusiv bei Prime, streamen und beim E-Commerce-Riesen bestellte Waren besonders schnell erhalten. Sie können auch in der Kindle-Leihbücherei stöbern und ihre Bilder in einer Cloud mit unbegrenztem Speicher aufheben. In den USA können Prime-Kunden seit Neuestem in ausgewählten Städten auch Restaurant-Essen über den Dienst bestellen.

Der neueste Clou: Bestimmte Artikel werden jetzt auch nur noch an Prime-Kunden verkauft. Angeboten werden sie zwar jedem, der etwas auf dem Online-Marktplatz sucht. Doch will ein Nicht-Abonnent das ausgewählte Produkt bestellen, erhält er den Hinweis: "Dieser von Amazon.de verkaufte Artikel [sic!] ist derzeit ausschließlich für Prime-Mitglieder reserviert." Das Pop-up enthält außerdem die Hinweise zu anderen Prime-Vorteilen sowie einen Link zum Abschluss des Abos. 
(Quelle: Amazon.de/Screenshot)


Offenbar will der Branchenprimus damit die Attraktivität seines Dienstes weiter steigern. Und das obwohl der Dienst im vergangenen Jahr laut Amazons Quartalszahlen weltweit um 51 Prozent gewachsen ist. In den USA sei das Wachstum nur 47 Prozent gewesen. 
Wer sind die erfolgreichsten Verkäufer auf dem Amazon Marktplatz? INTERNET WORLD Business präsentiert die Top 10. Das Ranking basiert dabei auf der Anzahl der Käufer-Feedbacks.
Das könnte Sie auch interessieren