Service-Marktplatz 26.03.2015, 13:00 Uhr

Amazon bringt On-Demand-Dienstleistungsbörse

Amazon will Dienstleistungen vermitteln. Ein entsprechender Service-Marktplatz soll in Kürze unter dem Namen "Amazon Home Services" online gehen.
(Quelle: Shutterstock.com/Ken Wolter)
Wer einen Artikel im Internet kauft, braucht manchmal Hilfe bei der Installation desselben. Dieser Gedanke war die Grundlage eines Vermittlungsangebots, mit dem Amazon bereits vor einiger Zeit unter dem Namen "Local Services" online gegangen ist. Doch nun soll das Angebot ausgeweitet werden, berichtet Techcrunch.
Das "Home Services" genannte Projekt soll am kommenden Montag freigeschaltet werden. Dabei handelt es sich um eine Dienstleistungsbörse, die zunächst für eine größere Anzahl von US-Städten Serviceangebote vermitteln soll. Dazu zählen nicht nur Dienstleistungen, die beispielsweise in Verbindung mit Produkten stehen, die bei Amazon gekauft wurden, sondern auch allgemeine Leistungen wie Klempnerarbeiten, Autoreparatur oder Fitnesskurse.
Die zur Vermittlung bereit stehenden Betriebe werden von Amazon handverlesen. Dafür ist allerdings auch eine Gebühr fällig: Die gelisteten Unternehmen bezahlen nicht nur eine einmalige Vermittlungsgebühr von fünf Prozent pro Transaktion, sondern weitere Gebühren für die Mitgliedschaft im Projekt.
Mit der Vermittlungen von Dienstleistungen könnte Amazon seinen Marktplatz erweitern - und seinen Platz im On-Demand-Business vergrößern. Nach Informationen von Techcrunch will das Internetunternehmen dabei mit Dienstleistungs-Start-ups zusammenarbeiten und so Konkurrenten wie Yelp oder Google begegnen.
Amazon hat bisher noch keine offizielle Stellungnahme zu dem kommenden Launch abgegeben. Der erweiterte Dienst soll in den US-Städten  Miami, San Francisco, New York, Houston, Seattle, Chicago, Washington D.C., Philadelphia, Boston, Dallas, Atlanta, Phoenix, San Diego, San Jose, Portland, Minneapolis, Detroit, Denver, Riverside, Tampa, Orlando, Austin, Sacramento, Pittsburgh, Nashville, Cincinnati, Charlotte, und St. Louis starten.
Noch bis 30. März 2015 läuft Amazons Oster-Angebote-Woche, bei der es über 3.000 Blitzangebote mit mehr als einer halben Million Produkte geben soll.

Weltweit 270 Millionen Verbraucher sind bei Amazon registriert. In Deutschland besuchten im Oktober 2014 knapp 25 Millionen Nutzer den Marktplatz. Wie mächtig der Konzern ist, zeigen Statistiken.


Das könnte Sie auch interessieren